Reittherapie

Die Reittherapie hat das Ziel die Pers√∂nlichkeitsentwicklung, insbesondere in den Bereichen Motorik und Wahrnehmung, Lernen, Befindlichkeit und Verhalten g√ľnstig zu beeinflussen.‚Ä®‚Ä®Das Bewegen und Bewegtwerden auf dem Pferder√ľcken und die Gestaltung der Beziehung zum Therapiepferd und¬† zum Therapeuten unterst√ľtzen den Reiter in der Auseinandersetzung mit seinen individuellen Schwierigkeiten. Kinder, Jugendliche und Erwachsene k√∂nnen aufgrund positiver Erfahrungen ihr Selbstwertgef√ľhl st√§rken und eine angemessene Selbsteinsch√§tzung erlernen. Die Konzentrations- und Lernf√§higkeit sowie der angemessene Umgang mit Emotionen (z.B. Wut, √Ąrger, Trauer, Freude) stehen h√§ufig im Vordergrund der Zusammenarbeit. Positive Lernerfahrungen im Bereich des sozialen Verhaltens werden nicht nur durch das Pferd und den P√§dagogen, sondern auch durch die anderen Gruppenmitglieder erm√∂glicht.

 

Beim Therapeutischen Reiten und Voltigieren f√ľr Kinder, Jugendliche und Erwachsene steht nicht die sportliche Ausbildung, sondern die individuelle F√∂rderung des Menschen durch die Interaktion mit dem Pferd im Vordergrund.

Zielgruppen f√ľr die Reittherapie sind Menschen mit

  • Lern- und geistigen Beeintr√§chtigungen
  • Verhaltensauff√§lligkeiten, zB √Ąngste, mangelndes Selbstwertgef√ľhl, Kontaktst√∂rungen, Konzentrationsst√∂rungen, Aggressivit√§t, Hyperaktivit√§t etc.
  • Wahrnehmungsst√∂rungen
  • Autismus oder autistischen Verhaltensweisen
  • neurotischen Erkrankungen
  • Sprachst√∂rungen, z.B. selektiven Mutismus
  • psychosomatischen Erkrankungen

 

Die Reittherapie wird jeweils nach den individuellen Zielsetzungen in der Einzelf√∂rderung oder in der Gruppe angeboten. Das Alter der Menschen in der Reittherapie ist abh√§ngig von k√∂rperlichen und mentalen Voraussetzungen. In der Regel kann eine Fr√ľhf√∂rderung ab 3 Jahren erfolgen, eine H√∂chstgrenze gibt es nicht. In jedem Fall muss vor Beginn der Ma√ünahme eine √§rztliche Unbedenklichkeitsbescheinigung vorliegen. Die Art der Arbeit mit dem Pferd ist dabei ebenso unterschiedlich und reicht vom F√ľhren und Gef√ľhrt werden, √ľber das Voltigieren bis zum freien Reiten in der Kleingruppe (2-4 Teilnehmer max.).Nach einem Erstgespr√§ch mit unserer Therapeutin werden die Erwartungen f√ľr die F√∂rderung gemeinsam mit den Beteiligten besprochen und eine gemeinsame Zielsetzung erarbeitet. Diese Absprachen werden im Anamnesegespr√§ch festgehalten und regelm√§√üig √ľberpr√ľft.