Integrativer Reiterhof bekommt einen eigenen Garten

 

Über 300 Kinder nehmen wöchentlich Reitunterricht am Carolinenhof – gesunde Kinder und Kinder mit BeeintrĂ€chtigungen. Jetzt wird dort auch gegĂ€rtnert.

Über dem WĂ€ldchen kreist ein Bussard, davor leuchtet das Rapsfeld in der Sonne. Bis auf Vogelgezwitscher und ab und an Kinderlachen herrscht Stille auf dem Carolinenhof. Der integrative Reiterhof liegt in Kettwig, da wo der Essener SĂŒden besonders idyllisch ist.

Seit sechs Jahren gibt es die Einrichtung. Über 300 Kinder nehmen dort pro Woche Reitunterricht. Gesunde Kinder und Kinder mit BeeintrĂ€chtigungen. Gelebte Inklusion, wie sie besser nicht funktionieren kann.

GroßzĂŒgige Spende ĂŒber 20 000 Euro

Die Arbeit, die dort geleistet wird, hat auch Frank Buchheister ĂŒberzeugt. Der Chef des Road Stop Mettmann konnte jetzt mit einer großzĂŒgigen Spende ĂŒber 20 000 Euro das Projekt „GemĂŒsefamilie“ anstoßen. Ich habe mir den Hof gezielt ausgesucht und unterstĂŒtze ihn schon monatlich mit einer festen Summe. Vor kurzem, zu meinem 55. Geburtstag, wollte ich keine Geschenke, sondern Spenden fĂŒr die Einrichtung.“

Und die werden ausschließlich in Gesundes investiert. Sibylle Braun vom Team Carolinenhof: „Damit können wir zum Beispiel wĂ€hrend der Ferienfreizeiten frisches Essen anbieten – und wir können auf dem GelĂ€nde einen Garten anlegen und unser eigenes GemĂŒse anbieten.“

Ein Mitarbeiter mit ‘grĂŒnem Daumen’ kĂŒmmert sich

Die FlĂ€che dazu ist schon ausgesucht und abgesteckt. Ein Spaten ist da und die ersten Pflanzen. Neben Salaten sollen auch KrĂ€uter in die Erde. Schnittlauch, Basilikum und Petersilie. Sibylle Braun: „Wir haben jemandem mit einem ‘grĂŒnen Daumen’, der sich um den Garten kĂŒmmern wird.“ Einer der kleinen Helferinnen knurrt der Magen. Es ist Mittagszeit und sie möchte Pizza. Von wegen. Moni Kirsch, die seit sechs Jahren ehrenamtlich Ferienfreizeiten auf dem Carolinenhof betreut, muss korrigieren: „Heute gibt es Pellkartoffeln mit KrĂ€uterquark.“ Gesund eben. Gut so.

Auch Moni Kirsch steht fĂŒr besondere AtmosphĂ€re, die auf dem Carolinenhof herrscht, fĂŒr das selbstverstĂ€ndliche Miteinander der so unterschiedlichen Kinder. „Wir möchten ihnen alle die Zeit hier so schön wie möglich gestalten. Sie sind fĂŒr uns der Mittelpunkt des Universums.“ Sagt sie und lacht.

Frank Buchheister belĂ€sst es nicht nur bei den Spenden. „Ich war beim Tag der offen TĂŒr hier, bei einer HoffĂŒhrung und mit meinen Mitarbeitern. Mich berĂŒhrt das, was hier geleistet wird, persönlich.“

Quelle: https://www.waz.de/staedte/essen/kettwig-und-werden/integrativer-reiterhof-bekommt-einen-eigenen-garten-id210319757.html